Deutsche Meisterschaft: Achterbahnfahrt der Gefühle

Bei der Deutschen Meisterschaft erlebten die beiden CR Mannschaften ein Auf und Ab der Emotionen. Zwischen großartigen Siegen und niederschmetternden Niederlagen – alles war dicht beieinander. Am Ende wurden die Mädchen A Fünfter, die ambitionierte WJB betrauerte einen vierten Platz.

Die Mädche A in Bad Kreuznach scheiterten letztlich äußerst knapp mit einem Remis über den Club an der Alster am Einzug in das Halbfinale. Im anschließenden Spiel um Platz 5 siegten sie souverän über Mainz und können mit dem Ergebnis zufrieden sein.

Die weibliche Jugend B hatte größere Ziele und zeigte ihre Stärke im Turnier in Gernsbach. Als einzige Mannschaft schlug sie den späteren Meister aus Mannheim. Aber im entscheidenden Moment konnte die Mannschaft im Halbfinale gegen den Düsseldorfer HC aus furiosen Angriffsspiel nicht auf cleveres Konterhockey umschalten und vergab eine scheinbar sichere 3 : 0 Führung – welche Dramatik. Für die zahlreichen mitgereisten Fans war es bis zur bitteren Niederlage im Halbfinale ein großartiges Turnier, selten hat man Hallenhockey der weiblichen Jugend schneller und eindrucksvoller gesehen. Das Spiel um Platz 3 vergab die Mannschaft dann letztlich auch erschöpft und frustriert an die spielerisch schwächeren Großflottbekker aus Hamburg im 7 Meter Schießen.

Beitrags-Navigation