Grenzenloser Jubel bei der WJA: Finale

Es hätte kaum spannender sein können: Im Halbfinale der Deutschen Meisterschaft hat sich die weibliche Jugend A des Club Raffelberg gegen den Nachbarverein HTC Uhlenhorst Mülheim im Mülheimer Waldstadion mit 1 : 0 durchgesetzt. Vor fast heimischer Kulisse, es waren gefühlt mehr Raffelberger als Uhlenhorster auf den Tribünen, war das Spiel lange Zeit offen. In einer fairen Partie mit nur einer einzigen grünen Karte hatten beide Mannschaften in der ersten Halbzeit gute Chancen, konnten sie aber nicht verwerten. Die Entscheidung, das einzige Tor des Halbfinales, fiel nach kurzer Ecke gegen Uhlenhorst. Ein scharfer, flacher, noch abgefälschter Schuss von Anneke war für die Uhlenhorster Torwartin unhaltbar. Erwartungsgemäß machte Uhlenhorst die letzten 15 Minuten Druck. Letztlich scheiterten sie ein ums andere Mal an der gut positionierten Raffelberger Abwehr und Johanna im Tor. Zwei kurze Ecken für UIhlenhorst in den letzten 2 Minuten bedeutenden noch einmal Hochspannung, aber der Sturmlauf der Uhlenhorster war vergebens, Raffelberg steht im Finale. Glückwunsch an Susi, Steffi und die Mannschaft.

Morgen um 13.30 Uhr geht es gegen den Berliner HC. Berlin konnte sich gegen Mannheim im zweiten Halbfinale mit 2 : 1 durchsetzen. Wir alle drücken die Daumen für die WJA des Club Raffelberg!

Bilder (Copyrights) von Wolfgang Sternberger

FL1F7613 - 1 FL1F7615 - 1 FL1F7616 - 1 FL1F7617 - 1 FL1F7618 - 1 FL1F7622 - 1 FL1F7623 - 1 FL1F7625 - 1 FL1F7629 - 1 FL1F7630 - 1 FL1F7849 - 1 FL1F7851 - 1 FL1F7851 - 2

Das könnte dich auch interessieren …