Weibliche Jugend A holt Westdeutsche Meisterschaft / 2. Damen steigen in die Regionalliga auf

Bericht und Fotos vom besten Mann der Truppe, Ricardo Rodriguez, Betreuer der WJA und der 2. Damen

Nach dem souveränen Klassenerhalt in der 1. Bundesliga am vergangenen Wochenende gab es noch einmal doppelten Grund zum Feiern: am Samstag sicherte sich die Weibliche Jugend A souverän die Westdeutsche Meisterschaft und keine 24 Stunden später stiegen die 2. Damen –als Aufsteiger in die Saison gestartet- zwei Spieltage vor Saisonende in die 2. Regionalliga auf.

Am Samstag ging es für die WJA am letzten Spieltag zum Marienburger SC nach Köln. Die Konstellation vor den letzten beiden Spielen war klar: mit einem Sieg gegen den verlustpunktfreien Tabellenzweiten, Düsseldorfer HC war der 2. Tabellenplatz und damit die Teilnahme zur Deutschen Meisterschaft sicher, und mit einem weiteren Dreier gegen Gastgeber MSC die Westdeutsche Meisterschaft und der weiße Wimpel gewonnen.

Entsprechend engagiert gingen die Duisburgerinnen in das Spiel und setzen die Düsseldorferinnen von Beginn an unter Druck.  Ball und Gegner wurden laufen gelassen und die Chancen konsequent genutzt. So stand es zur Halbzeit bereits 3-0 (und die zahlreich mitgereisten Eltern fingen auf der Tribüne vorsichtig an auszurechnen, was das bedeuten würde – hatte doch der DHC zuvor bereits gegen den HTC Uhlenhorst knapp verloren). Auch im zweiten Durchgang kontrollieren der CR das Geschehen und kam noch zu einem weiteren Treffer. So begann dann auch auf der Bank kurz vor Schluss die Rechnerei und –tatsächlich- die Mädels waren Westdeutscher Meister! Entsprechend groß fiel der Jubel mit dem Schlusspfiff aus. Ein Wahnsinns Ergebnis, mit dem mit dieser extrem jungen Mannschaft vor der Saison keiner gerechnet hatte.

Im bedeutungslosten letzten Spiel gegen den Marienburger SC zeigte sich dann noch einmal deutlich die Klasse und der Charakter der Mannschaft. Wieder gingen die Mädels mit vollem Einsatz und Elan zu Werke, zeigten tolle Kombinationen und kamen zu einem, auch in der Höhe verdienten, 11-1 Sieg. Dies ist besonders bemerkenswert, hatte der Dauerrivale vom Uhlenhorst doch durch ein 1-1 gegen den MSC die Teilnahme zur Deutschen Meisterschaft verspielt. Da auch der DCH sein letztes Spiel verlor, begleiten Anfang März als lachender Dritter die Mädchen von Rot-Weiss-Köln den CR zu den Deutschen Meisterschaften in Neuenkirchen. Ein toller Abschluss für den 99er Jahrgang, der sich danach endgültig aus der Jugend verabschieden wird.

Das wurde dann am Abend im Clubhaus bei einem tollen Buffet gefeiert. Allerdings mit angezogener Handbremse da für die meisten Spielerinnen am nächsten Tage wichtige Spiele anstanden. Für die weibliche Jugend B ging es zum letzten Spieltag nach Düsseldorf und die 2. Damen konnten den Aufstieg in die 2. Regionalliga klarmachen.

So hieß es dann für die 2. Damen am Sonntag früh aufstehen, um pünktlich und frisch um 9:00 Uhr am Club zu sein und den Aufstieg auch rechnerisch endgültig perfekt zu machen. Aufgrund der um 45 (!) Toren besseren Tordifferenz  war dieser zwar auch schon nach dem letzten Spieltag nur noch theoretisch zu verfehlen- aber man weiß ja nie…

Obwohl stark ersatzgeschwächt und  mit nur einem Auswechselspieler ließen die Raffelbergerinnen von Beginn an keinen Zweifel daran, wer „Herr im Hause“ ist und das Spiel für sich entscheiden würde. Die 1-0 Pausenführung sagt nur wenig über den Spielverlauf in dem die Damen des CR das Geschehen kontrollierten und die Passivität der Gäste zur Schonung der eigenen Kräfte nutzen konnten. In der zweiten Halbzeit wurde es aber dann doch noch deutlich und das Gegentor zum Endstand von 5-1 in der Schlussminute störte dann nun wirklich niemanden mehr.

 

 

 

 

Beitrags-Navigation