2. Herren

MannschaftsfotozweiteHerren

Trainer und Betreuer: Gerrit Weiß

Wer wir sind:

Wir, die zweiten Herren des Club Raffelberg, sind eine 20 Mann starke Truppe, die zur Zeit in der 1. Verbandsliga (sowohl Feld als auch Halle) spielt. In der Halle teilt sich die Mannschaft zusĂ€tzlich noch in die zweiten und dritten Herren auf, wobei die dritten Herren eine Klasse tiefer in der 2. Verbandsliga spielen. Sowohl auf dem Feld als auch in der Halle konnten in den letzten Jahren durchaus beachtliche Ergebnisse erzielt werden. So schafften die dritten Herren (in der Halle) 2011 nicht nur den Aufstieg in die 2. Verbandsliga, sondern erreichten in der darauffolgenden Saison direkt die Aufstiegsrunde, wo dann leider Endstation fĂŒr die Mannschaft war. Die 2.Herren schafften in der Halle 2012 den Aufstieg in die Oberliga, allerdings war die darauffolgende Saison nicht von Erfolg gekrönt, sodass wir dieses Jahr als Absteiger wieder den direkten Aufstieg in die Oberliga als Ziel anvisieren.

Neben dem Sport hat fĂŒr uns auch die „dritte Halbzeit“ eine grĂ¶ĂŸere Bedeutung. So treffen wir uns oft, auch mit den zweiten Damen, im Clubhaus um einen schönen Abend zu verbringen. Dabei werden auch gerne einmal die WĂŒrfelbecher aus dem Schrank geholt, denn wie immer gilt, Schocken heißt dass Spiel ;-). Außerdem fahren wir zusammen mit den zweiten Damen jedes Jahr mindestens einmal auf ein Spaßturnier unserer Wahl. Einen Bericht zum diesjĂ€hrigen „Cup of Glory“, der Deutschen Meisterschaft der zweiten Mannschaften in Hamburg ist weiter unten auf dieser Seite zu finden.

 

Wir freuen uns ĂŒber jeden Interessierten der gerne mit uns spielen möchte, sei es das er AnfĂ€nger ist oder auch körperlich fit bleiben möchte.

Bei Interesse meldet euch doch bitte beim Sekretariat des Club Raffelbergs oder auf unserer Facebookseite.

Saisonhöhepunkt „Cub of Glory 2013“ in Hamburg

Zusammen mit den zweiten Damen geht es fĂŒr uns einmal im Jahr zu einem Spaßturnier unserer Wahl. Seit letztem Jahr steht dabei der „Cup of Glory“, die Deutsche Meisterschaft der zweiten Mannschaften, an. Hier nun ein kleiner Bericht ĂŒber unseren Besuch in Hamburg im MĂ€rz 2013:

Mit den “positiven” Erfahrungen des letzten Jahres sind die 2.Herren auch dieses Jahr wieder zu den Deutschen Meisterschaften der Zweiten Mannschaften gereist. Und diesmal konnten auch die 2.Damen wieder dabei sein.

Nach einer lustigen und feuchtfröhlichen Busfahrt sind wie standesgemĂ€ĂŸ in unserem Hostel auf der Reeperbahn angekommen. Nach einer kurzen Abrissparty sind wir zur Opening-Party im Alsterclubhaus aufgebrochen. Als grĂŒne Macht sind wir stilecht in selbst kreierten Turniershirts dort aufgeschlagen. Mit guter Stimmung und einigen bekannten Gesichtern der Hockeyszene haben wir das Turnier ordentlich eingelĂ€utet.

Im Wesentlichen ausgeschlafen haben wir den Samstag auch sportlich-spaßig durchlebt. Durch ausreichend Pils von 5-Liter-Fass und unserer Turnier-Hymne „I love it“ aus dem obligatorischen Ghetto-Blaster, war auch die zu ĂŒberbrĂŒckende Zeit schnell vorbei.

Bevor wir dann auf der Playersparty „gut gelaunt“ erschienen sind, haben wir noch mit unserem Bus Hamburg bei Nacht erkundet. Nach der Playersparty haben wir noch die Reeperbahn unsicher gemacht. Ganz vorne dabei ein Handy. 🙂 Über Dollhouse, Irish Pub, Sportsbar, Ritze und Elbschloss Keller haben wir ausreichend Kietz-Luft geschnuppert. FĂŒr einige von uns hat die Ausdauer sogar noch bis zum Fischmarkt und einem FrĂŒhstĂŒckspils bei Live-Musik gereicht.

Nach kurzer Nacht und einem AbschiedsgetrÀnk bei Peter Pissig haben wir uns auf den Weg zu den letzten Turnierspielen gemacht. Als Erster in der Halle haben wir auch alle Punkte an diesem Tag eingestrichen, unter anderem beim Ruhrpottderby der Herren.

Anschließend haben wir uns wieder mit dem Partybus auf den Heimweg gemacht, der wie das gesamte Wochenende alles andere als langweilig war!!! FĂŒr alle Beteiligten war es ein (denk-)wĂŒrdiger Besuch bei den Deutschen Meisterschaften und ein schöner Saisonabschluss.

Wir danken THEO nun noch fĂŒr die liebe UnterstĂŒtzung.

„Ein Hoch auf unser’n Busfahrer, Busfahrer, Busfahrer! Ein Hoch auf unser’n Busfahrer, Busfahrer, hey!“ 🙂

Nirosta

Eure CRĂšme de la CRĂšme