We’re back from the 1st European Mami’s Hockey Festival!

Vorwort:

Dank Heike, unserer unangefochtenen Organisations-Queen, sind wir wohlbehalten im Club Egara angekommen. Neben unserem Ziel, ein erfolgreiches Hockeywochenende zu verbringen, werden wir dies Alles so schnell nicht vergessen: Unsere köstlichen Tapas-Abende (ohne Irmela wären wir aufgrund ungenügender Sprachkenntnisse wahrscheinlich elendig verhungert), die von Iris und Usha locker ausgesprochene Bestellung zweier Sangrias, die 2 Riesen-Pötte auf unserem Tisch zur Folge hatte, die allseits platten Füße nach dem Barcelona-Sightseeing-Run und die vorgelagerte, schier endlose Raterei vor dem Bahnticket-Automaten (auch dank Irmela und zweier Bahnmitarbeiter sind wir dann doch nicht schwarz gefahren), die vergessenen Koffer von Heike und Sandra im Schließfach (kreisch!, Ihr habt es wirklich mit Humor genommen!), die unfreundliche argentinische Mannschaft, die nach ihrer Niederlage gegen uns säuerlich und grußlos vom Platz schlurfte, Usha’s Mehrfach-Runs mit der Bayern-Fahne, Sabine mit ihren Plänen (immer „am Mann“) und den „Taschen in den Taschen“, Renate, unsere Capitana und „ruhender Pol“, Iris, der garantierte „gute-Laune-Bär“, Manu, die uns immer und überall “durchzählte“ (sind Alle da?), damit keines ihrer Schäfchen in Bahn/Shuttlebus/Stadt/Spielfeld/Restaurant/Gassen/Ausflugziele verloren geht , Maria und Anja, die  vor den ersten Spielen zittrige Knie hatten vor Aufregung, Anja, die ständig mit Wasser umher kreiste, um alle Trinkflaschen aufzufüllen, Stürmerin Sandra, die sich nach nur kurzer Trainingszeit mutig in jeden Zweikampf gestürzt und ihn oft gewonnen hat und, und, und… Wir sind ja wirklich ein total zusammengewürfelter Haufen – aber es hat alles gut geklappt. Das war schon schön!

Turnierbericht: 

Völlig übermüdet, aber mit glänzenden Augen, sind die Raffaelas glücklich über den 2. Platz in ihrer Gruppe und damit 14. von 22 Plätzen mit leichten Blessuren (Bein/Finger/Zeh) wieder zurück im CR. Es wäre auch eine Platzierung 7-12 drin gewesen – allerdings wurden während des Turniers Änderungen an den Spielregeln vorgenommen, für uns leider einen Tag zu spät. Im allerersten Spiel konnten wir direkt mit 3:1 (2x Iris, 1x Usha) den Platz im Siegestaumel verlassen. Cooler Auftakt! Mit täglich einem Sieg, einem Unentschieden und einer Niederlage (einmal fies 0:4 gegen Argentinien, autsch!) waren wir aber ganz zufrieden und haben das tolle Rahmenprogramm in vollen Zügen genossen. Mit Zumba aufwärmen (oweia!, es gibt eine Videoaufnahme..)? Ja klar! – Wir haben Alles mitgenommen, weil es einfach spitze war! Der Einlauf aller Mannschaften zu Ehren des Bürgermeisters und der anschließende Riesenkreis aller Spielerinnen mit musikalischer Untermalung war toll! Die Verpflegung war top, die Stimmung gigantisch gut (die Menge hat sogar unser Duisburg-Lied mitgeschmettert, also eher „Duisburg“), unsere deutschsprachige Betreuerin Sonia weltklasse! Und da die Raffaelas den CR würdig vertreten haben (nähere Infos gerne bei unserem englisch-expert Usha …), haben wir den „Fair-Play-Pokal“ eingeheimst und diesen mit lautem „Raffaelas! Raffaelas! He! He!“ von der Bühne getragen. Trotz nur zweier Vorbereitungs-Trainingsspiele, ohne Trainerbegleitung und ohne festen Torwart (1000 Dank an die hilfsbereite Mercedes Gomez vom Club Egara und an Gabi Lemmle von den Minga Mums aus München!) haben wir uns wirklich gut geschlagen. Immerhin haben die Raffaelas gegen den belgischen Turniersieger mit nur 0:2, beides Penalty-Tore durch eine Ex-Profispielerin, verloren!). Es war ein erlebnisreiches Hockey-Wochenende und für uns steht fest: In 2014 sind wir wieder dabei! Markus (spitze!) hat derweil schon das Training für „Egara 2014“ mit uns in Angriff genommen. Ihn nehmen wir dann einfach mit, ob er will oder nicht – aber: ohne Keeper? Hello Mamas over 35 years: Please help! Come to our team!Raffaelas

Eure Raffaelas

(Renate, Iris, Heike, Manu, Usha, Maria, Sandra, Sabine, Irmela, Anja)

Beitrags-Navigation