MÄD A1 – Belohnung für Trainingsfleiß leider ausgeblieben

Unsere MädA, mit Trainingscamp in Holland, zahlreichen Testspielen, zusätzlichen Eckentrainings und bester Stimmung gut für die letzten Spiele gerüstet, sind leider am Dienstag aus der Zwischenrunde ausgeschieden. Das kam so: In dem verlegten Dienstagspiel gegen GHTC in Rheydt starteten die Mädchen gut – allerdings drückte der GHTC von der ersten Sekunde an mächtig. Dennoch gingen unsere Mädchen in Führung. Die stark auf Konter spielenden Gladbacher und zwei wirklich sehr unglückliche Tore, dem CR versagte Ecken, nicht verwandelte Ecken… es kam Eins zum Anderen und wir mussten mit einem 4:2 die Heimreise antreten.

Der nächste Gegner: HTCU auf eigenem Platz. Gute Uhrzeit, mieses Wetter. Obwohl – bei Regen drehen die MädA eigentlich immer auf… so schien uns auch das 1:0 durchaus passend zu sein. Das Führungstor fiel recht schnell, so dass noch sehr viel Spielzeit vor uns lag. Nach 1:1, 1:2, 2:2… da war es wieder, das Endergebnis: 2:4. Aus dem Spiel auf Augenhöhe in der 1. HZ wurde ein Stellungs- und Lauf-Wirrwarr in der 2. HZ. Es ging einfach nichts mehr.

Der Strohhalm, um noch in die Endrunde einzuziehen: Das verlegte Spiel beim DHC, Dienstag, 08.09., 17:30 Uhr. Im letzten Trainingsspiel gegen den DHC konnten die Mädchen ihre Leistung voll ausspielen und gewannen recht souverän – also waren die meisten Eltern (man fragt sich mal so durch) total zuversichtlich, dass das „Ding geschaukelt wird“. Die MädA mussten siegen, ein Unentschieden war zu wenig. Der Krimi, der uns auf dem Platz geboten wurde, war wirklich nervenzerfetzend. Das war ein leicht „anderer“ DHC, der extrem körperbetont auftrat, schöne Kombinationen spielte und sich ganz schön breit machte. Was nicht schlimm war, denn unsere Mädchen waren auch kampfeslustig aufgelegt und so war auf beiden Seiten eigentlich alles drin. Drin war nach einem starken Spiel aber leider gar nichts – das so dringend benötigte EINE TOR lag gefühlte 30 Mal auf den Schlägern, aber es fiel einfach nicht. Vielleicht wäre die Ecke gegen Ende der 2. HZ die Rettung gewesen – die wurde aber nicht gegeben. Die Mädchen haben wirklich ALLES versucht bis zum bitteren Abpfiff und der Erkenntnis: Das war’s. Betretene Gesichter und Tränen. Damit hatten wir einfach nicht gerechnet.

Fehlt noch das letzte Spiel – das war soeben in Neuss. Das Ergebnis lautet 1:0. In diesem Spiel kam dann wirklich alles zusammen, was sich recht ungünstig auswirkt: Unsere „Rennmäuse“ und „Torjäger“ Sophia Schwabe und Mia Rosser haben heute mit ihren MädB gespielt und gewonnen! Herzlichen Glückwunsch :-)! Ihr habt uns gefehlt. Eine Spielerin verletzungsbedingt ausgefallen, eine an Grippe erkrankt, eine angedachte Ersatzspielerin konnte heute nicht. Eine Spielerin Kreislaufprobleme – vor Ort, aber nicht einsatzfähig. Eine Spielerin bekam einen geschlagenen Ball aus nächster Nähe direkt auf die rechte Hand gezimmert und war absolut nicht mehr einsatzfähig. GUTE BESSERUNG, MARIE – DAS SAH ÜBEL AUS! So war es mit nur einer Ersatzspielerin (danke, Sira!) schon ziemlich haarig. Und das Tor fiel wirklich in der letzten Spielminute.

Ein paar Worte zum Schluss:

Danke an Sophia und Mia für Eure uneingeschränkte Unterstützung in der Saison – ihr habt viel trainiert und viel gespielt! Danke an Harry für seine Betreuung und hunderte von Mails und Doodle-Listen für uns Eltern :-). Danke nochmals an die Holland-Reisebegleiter und Organisatoren Harry, Peter, Tina, Jessica und Kerstin für die Kocheinlagen und Begleitung der Mädchen. Das dürft Ihr gerne wiederholen – es waren alle total begeistert. Und natürlich an Euch vier, Susi, Anneke, Lina und Pia, für eine (gegen Ende leider etwas verkorkste) schöne Saison mit einer wirklich tollen Mannschaft!

Die MädA und Eltern drücken allen Mannschaften, die noch Wimpel & Co. in den CR holen können, kräftig die Daumen!

 

NIROSTA

Danke an Anja Steeger für Bericht und Fotos

MäA8 MäA2 MäA3 MäA4 MäA5 MäA6 MäA7 MäA MäA1

Das könnte dich auch interessieren …