Cup of Glory – die deutsche Meisterschaft der 2. Mannschaften

Seit 2019 konnte der Cup of Glory aus sicherlich bekanntem Grund nicht stattfinden. Als Mitte Dezember 2022 bekannt wurde, dass der Club an der Alster und Harvestehude Hamburg den CoG 2023 nicht ausrichten konnten, hatte sich der Club Raffelberg kurzfristig des Turniers angenommen. Eines der grĂ¶ĂŸten Hallenhockeyturniere Deutschlands kam an die Wedau in Duisburg.

Isa Daniels, Annika Illerhaus, Andi Knemeyer, Niklas Pelters und Matthias Zensen stellten das fĂŒnfköpfige Orgateam, die knapp 10 wöchige Orgareise – unterbrochen durch Weihnachten und den Jahreswechsel – ging los. Es wurden 60 ehrenamtliche Helfer gefunden, die beim Turnier alles gaben, um ein unvergessliches Wochenende auf die Beine zu stellen.

Am Freitag, den 03.03.2023, trudelten die Mannschaften aus ganz Deutschland ein und erlebten eine Welcome Party mit ca. 250 Feierwilligen ganz nach Hockeygusto.

Am Samstag ging um 09.30 Uhr das Turnier dann mit den Spielen so richtig los. Nach fairem Wettkampf standen am Abend die Halbfinalteilnehmer fest. 
Bei den Damen waren es TuS Lichterfelde (Berlin), Uhlenhorst Hamburg, DĂŒsseldorfer HC und der Mix aus 2.-4. Damen des Club Raffelberg. 
Bei den Herren waren es TTK Sachsenwald (bei Hamburg), Berliner HC, der Club an der Alster (Hamburg) und Crefelder HTC. 

Der erfolgreiche erste Spieltag wurde durch ein gemeinsames Abendessen mit anschließender Playersparty mit ca. 350 nicht weniger Tanzbereiten abgerundet. 

Sonntags starteten bereits um 09:00 Uhr morgens die Halbfinals, anschließend wurden die Platzierungsspiele angepfiffen.
Deutsche Meister der Zweitvertretungen wurden nach kurzweiligen Finalspielen gegen den Uhlenhorster HC und den Club an der Alster die Damen des DĂŒsseldorfer HC (wie auch bei der 1. Mannschaft) bzw. die Herren des Crefelder HTC. Unser Hockeyvorstand Tobias Frommhold ĂŒbernahm die Siegerehrung inklusive WimpelĂŒbergabe und gab der Veranstaltung dadurch einen noch offizielleren Rahmen.

Das Turnier war ein voller Erfolg. Der CoG drohte nach Corona auszusterben, aber er erwachte aus seinem fast 4 jÀhrigen Dornröschenschlaf zu neuem Leben.

Ein solches Event in der KĂŒrze der Zeit zu organisieren, funktioniert nur, wenn alle an einem Strang ziehen und Hand in Hand arbeiten, betont das Orgateam und bedankt sich bei allen Helfern, Spielern und UnterstĂŒtzern, allen voran dem Gastroteam rund um Friedhelm Sebastian, dem gesamten Vorstand und dem Platzwart Mahir Sahin.
„Als CRew sind wir einfach unschlagbar“ lautet das ResĂŒmee der mĂŒden, aber glĂŒcklichen Raffelberger!