Die „Westdeutsche“ Mädchen-A im Uhlenhorst!

Bericht: Tom Gans

Am Wochenende trafen sich die besten Jugendmannschaften im Feldockey, Altersklasse: Mädchen A, des WHV, im HTCU Uhlenhorst Mülheim.

Im „Final-Four-Modus“ wurde der Westdeutsche Meister Titel, zwischen dem HTCU, dem CHTC Krefeld, dem DHC Düsseldorf und dem Club Raffelberg Duisburg, ausgespielt.
Eröffnet wurde das Finalwochenende mit der Partie: Uhlenhorst gegen Raffelberg.
Es entwickelte sich ein rasantes Derby mit vielen Torszenen und Chancen auf beiden Seiten. Johanna Henseleit, die Torfrau des CR, zeigte viele spektakuläre Paraden und die Mannschaft vom Kalkweg kämpfte beherzt und voller Spielfreude.
In einer hochklassigen Partie stand es zur Pause noch 0:0, bevor Sarah Gehring, auf Vorlage von Taja Gans, mit einem sehenswertem Volleytreffer, die Führung für den Club Raffelberg erzielte.
300 Zuschauer sahen dann eine packende Schlussphase, in der dem UHTC tatsächlich noch der späte und glückliche Ausgleichstreffer gelang, so dass die Entscheidung im Penaltysschießen fallen musste.

Hier verließ die Grün-Schwarzen leider das Glück, die Partie endete 3:1 für Uhlenhorst Mülheim, die damit ins Finale einzogen.

Im zweiten Halbfinale setzten sich die Mädels der Krefelder CHTC mit 1:0 gegen die Spielerinnen vom Düsseldorfer DHC durch.

So kam es am frühen, verregneten Sonntagmorgen zum Spiel um den dritten Platz, zwischen dem Club Raffelberg und dem DHC. Beide Teams, gespickt mit Auswahlspielerinnen, zeigten Hockeysport auf hohem Niveau. Die Mädels des CR erkämpften sich mit zunehmender Spielzeit einen Platzvorteil und wurden mit dem 1:0 durch einen 7 Meter belohnt, Milia Landmesser verwandelte eiskalt.
Auch durch den zwischenzeitlichen Ausgleichstreffer zum 1:1 ließen sich die Raffelbergerinnen nicht verunsichern und stellten per Strafecke, Vorlage Dorle van Geffen, Tor Charlotte Uhlenbruck, das Endresultat von 2:1 her, sicherten sich den Sieg und somit Patz 3 im Westen.

Auch im Finale um die Westdeutsche Meisterschaft boten beide Mannschaften, der HTCU und der CHTC, ein packendes, ausgeglichenes und enges Match.
Nach regulärer Spielzeit stand es auch hier Unentschieden, 1:1.
Im folgenden Penaltyschießen siegten diesmal die Mädels vom CHTC und feierten ihre „Westdeutsche Meisterschaft“ ausgelassen mit Hechtsprüngen in die Regenpfützen des Platzes.

Die vier Teams aus dem Westen spielen nun die vier Zwischenrunden zur DM, in denen sich die vier Finalteilnehmer zur Deutschen Meisterschaft qualifizieren.
Das Trainerteam um Frederik Heck und Anneke Maertens freut sich auch hier auf enge Matches und sieht gute Chancen für die A-Mädchen des Club Raffelberg.

Wir wünschen allen Teams viel Erfolg und uns ein Wiedersehen zur Deutschen Meisterschaft, am 26.-27. Oktober, auch wieder beim Ausrichter HTCU Uhlenhorst Mülheim.

T.G.

A-Mädchen des Club Raffelberg:
O.v.l.Anneke Maertens (TR) Dorle van Geffen, Milia Landmesser, Emma Burym, Taja Gans, Charlotte Uhlenbruck, Katja Reicherts, Kim Jandt, Sophie Schütrumpf, Lilly Blomenkamp, Frederik Heck(TR)
M.v.l. Sophie Wagner, Pia Zenzen, Lea Ohligschläger, Lara Meyer, Sarah Gehring, Sophia Mersmann, Theresa Schütrumpf
U.v.l. Johanna Henseleit (TW) Juliana Mons (TW)